Der Administrator, …

… beispielsweise Ihr Softwaretechniker, zu dessen Aufgaben es zählt, die sichere Verfügbarkeit und den einwandfreien Software-Status der Anlagen zu überwachen. „Sein“ Modul ist MIWE sbs:systems.
Dort kann er beispielsweise überprüfen, ob alle Anlagen „live“ sind. Stellt er beispielsweise fest, dass sich eine Anlage seit mehr als einem Tag nicht mehr gemeldet hat, kann er sofort einen Servicetechniker mit einer Überprüfung der Anlage vor Ort beauftragen.
Der Administrator kommt auch zum Zuge, wenn die Filiale ein Problem mit einer Anlage meldet (oder wenn ihm der MIWE messenger* eine solche Meldung auf sein Smartphone übertragen hat). Er nutzt MIWE sbs:systems, um alle aufgelaufenen Fehler- oder Änderungsmeldungen zu überprüfen. Dabei erkennt er beispielsweise einen systematischen Bedienfehler, den er (von der Zentrale aus) zusammen mit dem Filialmitarbeiter vor Ort bespricht und so behebt. Oder er löst bei Bedarf einen sofortigen Vorort-Einsatz aus. Oder er schaltet einen Ihrer Service-Mitarbeiter ein, der sich auf die Anlage direkt einloggen und sofort weiterhelfen, also den Vorort-Einsatz womöglich vermeiden kann.
Über sein Dashboard wird der Administrator auch stets informiert, wenn für seine Anlagen eine neue Software-Version verfügbar ist. In den Erläuterungen dazu entdeckt er womöglich eine neue Funktion, die ihm vielversprechend erscheint und die er gerne testen möchte. Ein Anruf bei MIWE – schon hat er die neue Version per Fernupdate auf seinem Testsystem. Die neue Funktion sagt ihm zu, sie soll auf alle anderen Anlagen übertragen werden. Auch hierfür genügt eine kurze Rückmeldung bei MIWE – und das Softwareupdate wird auf alle einschlägigen Anlagen übertragen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen